Praxisanleiter-Ausbildung

Ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Auszubildenden im Rettungsdienst, dem Rettungsdienstbetreiber und den Notfallsanitäterschulen ist der Praxisanleiter.
Praxisanleiter wirken gemäß § 3 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäter (NotSan-APrV) sowohl an der Berufsausbildung künftiger Notfallsanitäter als auch an der Ausbildung künftiger Rettungssanitäter entscheidend mit. Im Rettungsdienst übernehmen sie die Ausbildung am Lernort Lehrrettungswache und sind das Bindeglied zwischen schulischer Ausbildung und praktischer Tätigkeit. Auf diese Weise tragen sie maßgeblich zum Erwerb beruflicher Handlungskompetenz bei den Auszubildenden bei.

Auf Grund einer gesetzlichen Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Notfallsanitäter erhöht sich der Stundenansatz der Praxisanleiterausbildung ab den 01.01.20221 von 200 auf 300 Stunden pädagogische Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen: 
- Notfallsanitäter
- mind. 2 Jahre Berufserfahrung als Notfallsanitäter

Kursdauer:  300 Unterrichtsstunden in Unterrichtsblöcken aufgeteilt
Kosten: 2.250 € 
Nächster Kurstermin: siehe Anmeldeformular

Praxisanleiter-Lehrgang Start 2021
Anmeldeformular Praxisanleiter Lehrgang.pdf (219.63KB)
Praxisanleiter-Lehrgang Start 2021
Anmeldeformular Praxisanleiter Lehrgang.pdf (219.63KB)


Praxisanleiter-Lehrgang Start 2022
Praxisanleiter-Lehrgang Anmeldebogen.pdf (219.8KB)
Praxisanleiter-Lehrgang Start 2022
Praxisanleiter-Lehrgang Anmeldebogen.pdf (219.8KB)